Page Type
Gebrauchte Montiermaschine? Nicht günstig ...

01/12/2014

Gebrauchte Montiermaschine? Nicht günstig ...


Die Krisenzeit, die die Weltwirtschaft im Moment erlebt, schlägt sich in den Entscheidungen nieder, die man täglich treffen muss. Das gilt auch für die Reifenprofis, die wählen müssen, ob sie in eine neue oder in eine gebrauchte Montiermaschine investieren müssen, indem sie, zumindest zu Beginn, die Ersparnis in den Mittelpunkt stellen.

Eine gebrauchte Montiermaschine erlaubt nämlich, die Einkaufskosten zu reduzieren, aber die (vermutliche) Ersparnis endet hier.
Die von den Reifen Ausrüstung Hersteller betriebenen technologischen Entwicklungen und Forschung (wie Giuliano) erlauben, immer effizienter und sicherer neue Reifenmontiermaschinen auf den Markt zu stellen, die in imstande sind, sowohl den Bediener als auch Felge und Reifen zu schützen.
Darüber hinaus macht die technologische Entwertung die Produkte von heute entry level den Top-Modellen vor einigen Jahren im Sinne von Leistungen vergleichbar.
Schließlich ist die Montiermaschine ein Produkt, der dem Verschleiß unterliegt. Die mechanischen Komponenten, wie zum Beispiel der Kolben im Wulstabdrücks- und Zentriertischzylinder unterliegen konstanten Beanspruchungen während ihrer Funktionierung. Das Investieren in ein gebrauchtes Produkt kann kurzfristige Wartungskosten mitbringen.

Wegen genau dieser schwierigen Zeiten muss man eine vernünftige Entscheidung treffen; das Bevorzugen einer gebrauchten Maschine zu einer neuen Maschine wegen des Preises kann sich als eine falsche Investition erweisen, weil sie weniger effizient und vorbehaltlich zu höheren Wartungskosten sein kann.